Links überspringen

Tattoo Artist “Fauve Lex”

About me

Leidenschaft für das Einzigartige

Einzigartiges und Ungewöhnliches zu schaffen, das war schon immer mein Ziel. Aus diesem Grund wollte ich nach über 10 Jahren, in denen ich als Hair & Make-up Artist in der ganzen Welt unterwegs war, noch etwas anderes erleben.

Die Leidenschaft zum Zeichnen, dazu meine Liebe zum Detail und die Berufung zur Körperkosmetik: Der Weg zum Tätowieren war für mich eigentlich nicht sehr schwierig zu finden. Bis zum Jahr 2017 hat es dennoch gedauert, ehe ich die Chance bekommen habe, mich auf dieses Abenteuer einzulassen und den harten und steinigen Weg der Ausbildung auf mich zu nehmen. Der Beruf des Tätowierers erfordert gleichermaßen handwerkliches Geschick und geistige Kreativität. Er fasziniert und polarisiert. Kurz gesagt: Genau das Richtige für mich und deshalb auch alle meine Mühen wert.

Spezialisierung auf feine Linien

Spezialisiert habe ich mich beim Tätowieren auf Fineline, Mandala/Ornamental und Sketchart Tattoos. Bei diesen Stilarten kommen meine Zeichenleidenschaft und die Begeisterung für wirklich einzigartige Motive am besten zum Ausdruck.

 

Sketch Style und Fineline Tattoos

Wer sich wahllos auf alle Herausforderungen stürzt, der macht am Ende nichts wirklich gut. Das gilt auch – und meiner Meinung nach ganz besonders – für das Tätowieren.

Aus dieser Überzeugung heraus habe ich mich bei meiner Arbeit auf zwei Tätowierarten konzentriert, die mir sehr am Herzen liegen und bei denen ich meine persönlichen Fähigkeiten ganz besonders gut einsetzen kann.
.

 

Sketch Style Tattoos

Kreatives und fantasievolles Zeichnen war schon immer meine Leidenschaft und die skizzenhaften Motive im Sketch Style sind für mich das Sinnbild der Kreativität. Hier benötigt der Tattookunde Kreativität bei der Idee, der Künstler Kreativität bei Gestaltung und der Betrachter Kreativität bei der Motiv-Interpretation.

 

Farblos, aber alles anders als langweilig

Beim Sketch Style steht nicht der farbige Effekt oder ein möglichst realitätsnahes Abbild im Vordergrund, sondern die Skizze selbst. Feine Linien und scheinbar unfertige Kritzeleien erinnern an Bleistiftzeichnungen. Sie bringen das Wilde hervor, machen das Motiv ausdrucksstark und vor allem einzigartig. Sketch Style Tattoos sind das Gegenstück zu den vielen langweiligen und tausendfach kopierten Katalogmotiven.

 

Sketch Style erfordert handwerkliches Können und Erfahrung

So leicht und unfertig Sketch Style Tattoos aussehen, so viel handwerkliches Können, Talent und auch Erfahrung benötigt die Umsetzung dieser so facettenreichen Motive. Die feine Linienführung, der Kontrast zwischen hell und dunkel, die Verbindung von geometrischen Strukturen und gekritzelten Elementen und auch die Illusion von Bewegung erfordern vom Tätowierer eine entsprechende Spezialisierung und eine ganz besondere Hingabe. Auch die Dimension ist eine Herausforderung, denn Sketch Style Tattoos sind oft besonders großflächig.

 

Fineline Tattoos

Fineline – die Hauptaussage über diesen Tattoostil steckt bereits im Namen: Feine Linie. Fineline Tattos sind extrem präzise und mit sehr filigranen Linien gestochene Motive. Schriftzüge, detaillierte Motive – Fineline Tattoos stehen häufig alleine auf der Haut, wirken sehr elegant und zart. Oft sind sie nicht besonders großflächig, dann werden sie auch als Minitattoo oder Smalltattoo bezeichnet.

 

Filigrane und elegante Motive

Fineline Motive eignen sich perfekt als Einstiegstattoo, denn sie gelten als «gesellschaftskonform», sind meist leicht zu verstecken und später problemlos erweiterbar. Doch nicht nur als Minitattoo, sondern auch als großflächiges Motiv wird Fineline immer beliebter. Zum einen als Ergänzung, wenn filigrane Teile, feine Strukturen (zum Beispiel: Adern, Fell, Haare, Nadeln) und Schattierungen abgebildet werden sollen. Und zum anderen als komplettes Fineline-Motiv, wenn es besonders detailliert sein soll und ausdrucksstarke Schattierungen gewünscht sind.

 

Fineline verzeiht keine Fehler

Auch wenn viele Fineline Tattoos klein und eher dezent-unauffällig sind, erfordern sie vom Tätowierer doch ein Höchstmaß an handwerklichem Geschick. Die dünnen Linien benötigen eine ruhige Hand und Erfahrung im Einsatz des Werkzeugs. Die richtige Stechtiefe ist für Haltbarkeit und Ausdruck wichtig.

Fineline-Motive verzeihen keine Fehler, da kleinste Unregelmäßigkeiten hier sofort ins Auge fallen und kaum korrigierbar sind. Jedes Pigment ist wichtig, damit die feinen Linien nicht unterbrochen werden. Bei dieser Art von Tattoo sollte man sich deshalb unbedingt einem Profi anvertrauen, der sich auf diese Technik spezialisiert hat.

 

TERMIN BUCHEN
de German
X